Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fräsarbeiten mit Bohrfutter

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fräsarbeiten mit Bohrfutter

    Moin,
    mal ne kurze Frage:
    Kann man mit den Universalbohrfuttern auch leichte Fräsarbeiten durchführen? Oder ist das gar nicht zu empfehlen? Wie sind die Erfahrungen?

    Danke und Gruß

    #2
    Wie der Name schon sagt ist das ein Bohrfutter. Wer sagt damit könne man auch fräsen hat keine Ahnung, Punkt! Ein Bohrfutter ist nur für Kräfte in Z-Richtung ausgelegt.
    Da ein Spannzangenfutter günstiger ist als ein Bohrfutter macht es auch keine Sinn ein Bohrfutter zum fräsen zu vergewaltigen.

    Gruss
    Frank

    Kommentar


      #3
      Moin,
      alles klar! Danke! (Hab ich mir fast gedacht, wollte trotzdem mal nachfragen ;-))

      Kommentar


        #4
        Wenn man die Beschreibung der CNC-Bohrfutter liest ist der Gedanke, oberflächlich betrachtet, nicht komplett abwegig:
        Rundlaufgenauigkeit: < 0,005 mm
        Gewuchtet für Drehzahlen bis n= 20 000 U/min
        Ich glaube nicht das damit was gutes raus kommt außer Werkzeugbruch oder ein versautes Werkstück.
        Die Kontaktflächen werden wohl viel zu klein sein um vernünftig Kräfte beim Verfahren aufnehmen zu können.

        VG Dirk

        http://www.zenit-messebau.com

        Kommentar


          #5
          Wenn man mit einem 1 mm Bohrer arbeitet ist ein vernünftiger Rundlauf schon ganz angebracht
          Spannt man in ein Bohrfutter einen 2 mm Fräser ein wird das dem Futter nicht schaden, vorher bricht der Fräser. Aber erstens benutzt man so kleine Fräser mit max. Drehzahl, die das Bohrfutter nicht möchte, und zweitens sagt dann ein Kollege der das gesehen hat "das taugt ja zum fräsen" und spannt den 12 mm Fräser ein.

          Gruss
          Frank

          Kommentar

          Lädt...
          X
          Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.