Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MDF formatieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    MDF formatieren

    Hallo,
    ich hab jetzt auch mal eine Frage auf die die Antworten sicher verschieden ausfallen werden. Aber ich versuche es trotzdem.
    Wir müssen demnächst eine größere Menge MDF formatieren. Da alles nur transparent lackiert werden soll, kann ich leider keine Lackierkante auffahren.
    Nun möchte ich ein Fräsergebnis, bei dem ich mit möglichst wenig Schleifarbeit ein sauberes Ergebnis bekomme.
    Die Werkzeughändler empfehlen einen Z2 bzw Z3 Diafräser mit leicht ziehendem Schnitt und durchgehender Schneide. Mir persönlich leuchtet das nicht so wirklich ein.
    Hat jemand von Euch schon Erfahrung in der Hinsicht gesammelt?

    Schöne Grüße aus dem Vogtland, Hobelchen.

    #2
    Servus,
    Wir machen das immer so : Dia mit Druck in die Plattenmitte ob Leitz oder anderer wird hier wohl eher egal sein und dann mit dem Schleifigel die Kante nochmal schleifen.
    Nur durch das schleifen am Schluss, sparen wir uns 2 durchgänge Kanten lackieren, d.h. mit den 4 mal, die man die Kante sowieso lackiert, bekommen wir ein einwandfreies Ergebnis.

    Gruß

    Kommentar


      #3
      Servus,
      durchgehende Schenide hat einen einfachen Grund:
      Da die DIA-Plättchen ja normalerweise in der Höhe geteilt sind, zeichnet so ein Fräser immer an der "Stoßkante" ab.
      Die durchgehenden Schneiden verhindern das.

      Das Schleifen mit dem Schleifigel bringt sicher ein besseres Ergebnis als nur das Fräsen, ich würde da aber mit einem HW-Wendeplattenfräser mit großem Durchmesser formatieren.
      Der Schleifigel sollte die paar Rattermarken schon rausschleifen können.
      MfG
      Pfoti

      Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.

      Kommentar


        #4
        Hallo

        Hatte vor kurzem einen Auftrag MDF gefräst , habe das mit meinem Falzkopf formatiert , muss sagen das das Ergebnis sehr gut war , hatte die MDF Platte zuerst mit einem transparentem Füller lackiert und dann mit einem Klarlack

        Kommentar


          #5
          Hi Hobelchen...

          Die besten Ergebnisse hab ich mit einem WP Fräser mit 3 durchgehenden Schneiden erzielt...
          wenn ich oszillierend Fräse kann ich die Standzeit extrem verlängern...

          Mit einem DP-Sägeblatt und fast 10000 rpm sah es auch ordentlich aus und ging am schnellsten, aber ob das fürs Lackieren reichen würde...

          Lg Martin

          Kommentar


            #6
            Zitat von hobelchen Beitrag anzeigen
            Da alles nur transparent lackiert werden soll, kann ich leider keine Lackierkante auffahren.
            nur so als Gedanke wenn es keine gefärbten MDF sind.

            https://www.ostermann.eu/de_DE/produ...searchType=all



            Kommentar


              #7
              Hallo hobelchen

              Zitat von Pfoti Beitrag anzeigen
              Servus,
              durchgehende Schenide hat einen einfachen Grund:
              Da die DIA-Plättchen ja normalerweise in der Höhe geteilt sind, zeichnet so ein Fräser immer an der "Stoßkante" ab.
              Die durchgehenden Schneiden verhindern das.
              Ich hatte voriges Jahr einen Auftrag in MDF schwarz,gefräst mit einem Z3, mit beidseitig ziehender Schneide.
              Da zeichnete sich vor allem der Bereich ab, wo sich die Richtung der ziehenden Schneide ändert,
              da ja die Fasern einmal schräg von unten und schräg von oben abgetrennt werden, und
              das ergibt optisch ein anderes Bild.

              Zum farblos lackieren mussten die Kantenn och nachgeschliffen werden.
              Bei einem Fräser mit durchgehender Schneide würde es ev.
              reichen von Hand mit einem 180er drüberzugehen, möglw. reicht der Lackschliff? .
              Zuletzt geändert von tiroleradler; 06.12.2017, 18:56.
              Schöne Grüße,
              Hannes

              "
              Der Dienstweg ist die Verbindung zwischen Sackgasse und Holzweg"

              Kommentar


                #8
                Ich habe mit P Fräser gute Erfahrungen gemacht.
                Durchmesser ca. 60mm und z3,
                nacher einmal 150 Schleifpapier darüber ziehen und fertig.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,
                  hier mal ein kurzer Zwischenstand.
                  Ich hab mir einen Werkzeughändler in die Firma bestellt, und der hatte 3 verschiedene Fräser zum Probefräsen dabei.
                  1. DIA Z3 d=20mm mit durchgehender Schneide
                  2. DIA D20mm mit extrem ziehendem Schnitt (AKE Harmonie?)
                  3. DIA "Superspeed" d=12mm (ISO?)
                  zusätzlich versucht aus Eigenbestand:
                  4. DIA Z d=22mm mit durchgehender Schneide
                  5, DIA Z3 mit geteilten Schneiden

                  Mit jedem Fräser habe ich eine MDF-Platte 500 x 500 mm formatiert und kurz von Hand geschliffen. adnach alle Platten übereinander gelegt und nur die Kanten ablackiert.
                  Das Ergebnis war ernüchternd. Ich konnte keinen großen Unterschied feststellen, aber allesamt besser als nur gesägt und geschliffen.
                  Die Fräser mit geteilter Schneide hinterlassen alle leichte Spuren, welche sich aber Problemlos wegschleifen lassen. Ist wohl eher nur der "Rasenmähereffekt"

                  Fazit: bestellt habe ich den DIA "Superspeed", da ich mit dem bis 24m Vorschub fahren kann, und er mir wohl auch für andere Aufträge den meisten Nutzen bringt.
                  Ausserdem noch eine Turbine dazu, welche die Absaugung doch um einiges verbessert.

                  Mittlerweile hat sich aus rausgestellt dass es einen Ausschreibungsfehler gab und ein Großteil der Möbel farbig deckend lackiert wird. Ich kann also Lackierkante einsetzen und spare mir das Formatieren.
                  Nur ein Viertel wird aus MDF schwarz durchgefärbt hergestellt und muss noch bearbeitet werden.

                  Ob meine Entscheidung richtig war wird sich wohl erst noch heraustellen...........


                  Schöne Grüße aus dem Vogtland, Hobelchen

                  Kommentar


                    #10
                    Schleifen von Hand?
                    ich hab den hier im Einsatz und solange man die 3500 U/ min einhält hat man lange Freude an dem Schleifmittel
                    https://www.opo.de/de/profilschleifa...arch%20Results

                    Kommentar


                      #11
                      Und wenn man MDF von Egger nimmt, hat man den Auftrag schon beim Einkauf halb erledigt.
                      Bin nicht verwandt oder verschwägert mit Egger und bekomme auch keine Provision.
                      Gruß TF

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Tf,
                        halb erledigt weil...?
                        Schöne Grüße,
                        Hannes

                        "
                        Der Dienstweg ist die Verbindung zwischen Sackgasse und Holzweg"

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von tiroleradler Beitrag anzeigen
                          Hallo Tf,
                          halb erledigt weil...?
                          weil Du gerade bei der Kantenbarbeitung ohne Ende Zeit und Lack sparst. Wenn beispielsweise Grundierfolie zum Einatz kaommt, muß Diese nicht mehr gefüllert werden. Die ist vergleichsweise dick, bereits sehr gut vorgeschliffen und kann nach einem 180er/ 220er Schiff sofert mit Endlack behandelt werden.
                          Die Kantenbearbeitung bei diesen Platten ist ein Traum. Einmal Füllern, der säuft nicht ab und wer Kanten schleifen kann, tut dies ohne den Füller nennenswert durchzuschleifen sodass man getrost mit Endlack weiterarbeiten kann. Selbst wenn die Platte 5 € /m² mehr kosten würde, als der übliche Dreck, so wäre sie immer noch die preiswerteste Platte auf dem Markt. Wer einmal damit gearbeitet hat nimmt nichts Anderes mehr.

                          Und wo ich schon dabei bin: zum Füllern nehme man den Croma Isolierfüller. Der steht hervorragend auch an stehenden Flächen (Kanten). ist nach 24 Std. hervorragend schleifbar und härtet nich nach, sodass er nicht wie so manches andere Produkt nach 3-4 Tagen gar nicht mehr schleifbar ist. Und billiger als die meisten Anderen ist er auch, was ich in diesem Fall auch wieder als nebensächlich betrachte.

                          Gruß TF
                          Zuletzt geändert von traubenfluesterer; 24.01.2018, 07:05.

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo TF,
                            danke für die Erklärung!
                            Schöne Grüße,
                            Hannes

                            "
                            Der Dienstweg ist die Verbindung zwischen Sackgasse und Holzweg"

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              das weicht zwar jetzt etwas vom Thema ab, aber einen Füller der 24 Stunden Trocknungszeit braucht, den kippe ich unbenutzt in den Abfall. Ein Füller muß nach spätestens 12 Stunden Maschinenschleifbar sein, sonst können wir den nicht gebrauchen.
                              Was das MDF von EGGER betrifft, so magst Du teilweise Recht haben. Nur reden wir hier nicht von 10m², sondern eher von 500m². Und das mal 5 Euronen sind ein gehöriger Batzen Geld. Da wir viele gleiche Teile haben kann man die Kanten im Block vorgrundieren und schleifen.
                              Und dann kommt man wieder wesentlich günstiger weg.
                              In der Einzelproduktion würde ich aber das MDF von EGGER auch vorziehen.

                              Gruß aus dem Vogtland, hobelchen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X
                              Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.