Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Platte durchsaugen um viele Schmalteile herzustellen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Platte durchsaugen um viele Schmalteile herzustellen?

    Hallo,
    ich soll aus 20mm PE 350stk Dichtflansche herstellen(siehe Bild). Nun könnte man ja jedes Teil einzeln auflegen, aber ich dachte mir auf meine Konsolenmaschine eine Platte zum durchsaugen unterzulegen und jeweils 10 Stk gleichzeitig zu fahren. Also erst alle Löcher herstellen und im Anschluss aussägen ggf einen Steg stehen lassen .
    Wie würdet Ihr die ganze Fuhre dann spannen? Bekommt man das festgesaugt wenn mann beispielsweise eine 16er MDF Platte zum durchsaugen unterlegt?
    Mir fehlt gerade die richtige Idee.

    Viele Grüße
    Jens
    Angehängte Dateien

    #2
    Man könnte z. B. auf eine Opferplatte aufschrauben, alle Löcher fräsen/ bohren, Stop einbauen, an den Löchern teilweise anschrauben und formatieren.
    Mit freundlichen Grüßen, 1981_Holzwurm
    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
    Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiß warum.
    Bei uns ist Theorie und Praxis vereint. Nix funktioniert und keiner weiß warum.

    Kommentar


      #3
      Den Gedanken hatte ich auch schon, ich denke aber das ist zeitlich genauso aufwändig wie jedes Teil einzeln ansaugen und abfahren.

      Kommentar


        #4
        mit durchsaugen wird auf einem konsolentisch nicht funktionieren zu viel fehlluft zwischen den saugern.
        würde immer 2 stück auf einmal fräsen und den mittigen trennschnitt auf der kreissäge machen.
        dann sollten ganze sauger auch gehen.
        alternativ 22mm material nehmen und bis 2mm fräsen und dann auf der breitband schleifmaschine auf 20mm den 2mm überstand abschleifen.

        lg rudi

        Kommentar


          #5
          Servus,

          bei der Stückzahl würde ich eine Spannschablone aus einem nicht durchsaugendem Material bauen.
          Wenn du PE schon hast, müsste das doch funktionieren, oder?

          Zwischen den Bohrungen Nuten einfräsen, eine Bohrung mit kleinen Nuten zum Verteilen vom Vakuum.
          In die äußeren Nuten Moosgummischnüre eindrücken, Vakuum zum Anschluß verbinden und los gehts...

          Oder aber Moosgummiplatten auf eine nicht durchsaugende Platte kleben,
          Bohrungen und Verteilernuten einfräsen und die Teile direkt draufsaugen.
          Nachteil:
          Bei Fräszeiten von mehreren Stunden saugt sich die Moosgummiplatte zusammen und es ergibt sich eine Ungenauigkeit in Z.
          Das muss per Hand korrigiert werden, für die Bearbeitung selbst hat es keine Auswirkung.
          Nur wenn die Moosgummiplatte zu dünn wird, verliert diese an Dichtfähigkeit.

          Beide Varianten würde ich für 10stk. nebeineander fertigen, wenns klappt schön,
          wenn nicht, kannst du 5Stk. einfach vom Vakuum abstecken und eben nur 5 fräsen.

          MfG
          Pfoti
          MfG
          Pfoti

          Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.

          Kommentar


            #6
            Top Ideen, Danke
            Zuletzt geändert von vader450; 05.02.2020, 07:40.

            Kommentar

            Lädt...
            X
            Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.