Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nestling , Verschleiß Werkzeug

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nestling , Verschleiß Werkzeug

    Hallo

    wir sind uns am überlegen eine zweite Cnc anzuschaffen .
    waren auch schon diverse Marken und Modelle schauen .
    ich hatte gestern ein interessantes Gespräch mit meinem schärfdienst . Er hat einen Kunden der eine Nesting Maschine hat , so wie er mir erzählt ist der werkzeug Verschleiß durch das auftrennen der Platten so groß das der Kunde Mit 350 . € pro Tag rechnen muss . Die Maschine läuft eine Schicht .



    #2
    Servus,

    hängt bestimmt davon ab, welches Werkzeug und welches Material genau bearbeitet wird.

    Aber ein kleines Rechenbeispiel:
    Wenn eine ganze beschichtete Spanplatte 10min Fräszeit benötigt,
    ergibt das ~6 Platten/Stunde,
    bei einer 8h Schicht ~48 Platten/Schicht:
    € 350/Tag durch 48Platten/Schicht= € 7,29/Platte

    Wenn man jetzt "nur" 5 Längs und 5 Querfräsungen rechnet:
    2,8m x 5=14m
    2,07m x 5=10.35m
    ergibt 24.35m/Platte

    Das mal 48 Platten/Schicht
    24.35m x 48Stk.=1168.8lfm/Schicht

    Wenn du hier Wert auf gute Schnittqualität legst und vlt. Pech mit schlechter Plattenqualität hast,
    könnte es also tatsächlich sein, dass dein Fräser jeden Tag gewechselt werden muss.

    Allerdings hast du auch 48 Platten genestet und bei 5x5 Fräsungen in "nur" 768 Teile zerlegt.

    Rechne mal um, was hier bei bspw. Multiplex rauskommt...
    MfG
    Pfoti

    Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.

    Kommentar


      #3
      bei 350€ frag ich mich ob schärfen da wirklich sinn macht.

      bei diesen fräser kosten würde ich 2stk. neue jeden tag nehmen können.

      https://www.pkd-sonderwerkzeuge.de/n...s00/AES03.html

      meiner erfahrung nach würde ich 1xschärfen und dann ab in die tonne. denn beim 2xschärfen sind die standzeiten zu gering. das rechnet sich nicht.

      Kommentar


        #4
        Wenn der Fräser nach 1200m schon stumpf ist,dann ist der Fräser nicht der richtige.
        Oder das Material ist keine "normale " Spanplatte.
        Siehe hier:
        https://www.woodcnc.de/forum/forum/r...C3%BCr-nesting

        Wir haben für Ausschnitte und Platten Formatierung auch einen 12mm Leitz Z3 Nestingfräser im Einsatz,Vorschub 18m.
        Der hält lange,aber Ich kann keine Angabe machen wie viel Meter genau.
        Schärfen kann man den mindestens 2 mal,aber die Standzeit ist nicht die gleiche wie bei einem neuen Fräser.
        Warscheinlich werden die Spanräume zu klein.

        Gruß,
        Daniel

        Kommentar


          #5
          Wir haben ebenfalls den Leitz Z3 Nestingfräser in 12mm im Einsatz.
          Fräst ausschließlich Multiplex und macht bis 20.000 m pro Standzeit.
          Bei Spanplatte kann der bestimmt 30.000 oder mehr - falls die Platten in Ordnung sind.
          Eine Standzeit kosten ca. 150,- € bei 2 mal Nachschärfen des Fräsers.
          Ich habe das mehrfach verglichen gegen Vollhartmetall Werkzeuge.
          Rechnet sich für uns nicht

          Kommentar


            #6
            caseman wir haben demnächst einiges an Birke Multiplex in 18 und evtl. 30mm zu fräsen. Da es sich um Formteile handelt also immer durchs volle Material. Mich würde jetzt mal interessieren mit welchen Werten ihr Multiplex fräst. Drehzahl, Zustellung Vorschub

            Gruss
            Frank

            Kommentar


              #7
              Vielleicht wäre generell informativ hier im Forum mal eine Tabelle mit Erfahrungswerten anzupinnen die Werkzeug-Material-Zustellung-Vorschub enthält, ich tue mich da auch immer schwer einzuschätzen ab wann ich dem Werkzeug bzw. der Maschine zu viel zumute.
              Bei Multiplex fahre ich für gewöhnlich mit 5mm Zustellung, ca 8m/Min mit einem Wepla in 0,8mm Abstand zur Kontur. Anschließen noch in einem Zug schlichten.

              Kommentar


                #8
                21mm Siebdruckplatte in einer Zustellung
                Leitz Diamaster Quattro 20mm mit 24000 und 8m
                Leitz Diamaster PRO 12mm mit 24000 und 10m
                Wenn die Kanten lackiert werden sollen wird man warscheinlich noch schlichten müssen,da die Querfasern nicht sauber genug durchtrennt werden.
                Eventuell kann ein P-System Fräser von Leuco das in einem Zug schöner.
                Aber bei den Siebdruckplatten ist das so völlig ausreichend.
                Gruß,
                Daniel

                Kommentar


                  #9
                  Wir benutzen ebenfalls den Leitz Z3 Nestingfräser in 12mm überwiegend für beschichtete 19mm Span/MDF-Platten.
                  Den Fräser lassen wir nach ca. 6000 lfm schärfen.
                  Er könnte sicher noch weiter für grobe zuschnitte verwendet werden, das macht aber beim Nesting keinen Sinn.
                  Wir hatten auch schon Spanplatten, wo kleine Metall Fremdkörper drin waren, da ist dann auch schonmal ein Dia-Zahn abgerissen. Der Fräser war dann Schrott.

                  Kommentar


                    #10
                    Duketreiber: sorry für die späte Antwort.
                    Den Dia-Fräser verwenden wir nur bis max. 12mm Material. Der braucht auch echt Vorschub und muß Strecke machen! Für klein-klein ist das nix, uns hat schon zweimal der Tisch gebrannt.
                    Für dickeres Material kommt ein HW SchruppSchlicht-Fräser Marathon von Leitz zum Einsatz. 18mm in einer Zustellung mit 13m Vorschub / 20.000 U/min.
                    Macht schöne grobe Späne. Kantenqualität ist für uns meistens ausreichend, wenn's besser sein muß nochmal schlichten, entweder mit einem 12er Dia Z2 mit durchgehender Schneide, oder ein HW-Schlichter, am besten mit Wechseldrall.
                    Grüße und schönen Sonntag
                    Bernd

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X
                    Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.