Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spiegelung Korpusseiten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Spiegelung Korpusseiten

    Hallo CNC'ler

    wie handhabt ihr eigentlich die Spiegelung bei Euren Maschinen? Oft ist es umständlich ein Programm auf Arbeitsfeld A und D einzuladen, da man auf 2 Arbeitsplätzen die Sauger einrichten muss. Gibt es eine Möglichkeit das Programm auf Arbeitsfeld A zu spiegeln? (Am Besten wäre das Programm nur einmal laden zu müssen mit einer Wiederholung pro Spiegelung
    Die Befehle SX und SY wären eine Möglichkeit, jedoch muss man das Programm neu einladen (und somit die gesamten Parameter neu eingeben)

    Stevo

    #2
    Moin,
    hatte sowas auch schonmal bei SCM angefragt, jedoch gibt es wohl keine Lösung. Sehe das Problem nämlich genauso! In Maestro gibt es die Möglichkeit zu spiegeln, jedoch werden dann auch Fräswege gespiegelt, bzw. umgekehrt!
    Aber wenn es eine gute Lösung gibt, immer her damit ;-)

    Kommentar


      #3
      In Xilog nein - und das wird auch so bleiben. Siegeln ist eine Eigenschaft des Feldes, nicht des Programmes. SX SY tun nur solange, wie Du keine Fräsbearbeitungen mit Radiuskorrektur im Programm hast, da diese nur das Koordinatensystem spiegeln, aber die Logiken von Korrektur Rechts oder Links, Spindel nach rechts oder links neigen etc jetzt auf die neue Situation gelten und dadurch immer falsch herum sind.

      Das mit dem einmal laden und dann gespiegelt und ungespiegelt abfahren funzt sowieso nicht, da beim Laden des Programmes an der Maschine der ISO-Code des Programmes anhand der gewünschten Spiegelung generiert wird. Also spiegelt letztlich Xilog dein Programm nicht die Steuerung, die das Programm letztlich abarbeitet. Dies ist schon so, seit die ersten NUM-Steuerungen damals die Trias abgelöst hatten.

      Der Weg in Maestro geht momentan dahin, dass es möglich sein soll, beim Aufruf des Programmes die Spiegelung noch wählen zu können. allerdings auch dort wirst du immer wieder das Programm neu laden müssen und damit auch deine Parameter neu ausfüllen. Wann das kommt und in wieweit ältere Maschinen davon profitieren, ist noch nicht raus.
      Grüße vom Bodensee

      Herbert

      Hier könnte Deine Fahne wehen !

      Kommentar


        #4
        Hallo,
        das wäre doch auch schonmal was. Soll das dann auch übers PanelMac laufen, oder gibt es hier in Zukunft auch eine neue Software?

        Kommentar


          #5
          Zitat von Jono Beitrag anzeigen
          Der Weg in Maestro geht momentan dahin, dass es möglich sein soll, beim Aufruf des Programmes die Spiegelung noch wählen zu können.
          Habe ich das richtig verstanden das man bei der aktuellen Software nicht so ohne weiteres ein Programm auf beliebigen Platzt spiegeln kann wie man will?
          Bei Weeke/Homag wählt man ein Programm aus für einen Platz, durch Haken setzen wird entschieden wie gespiegelt wird, generieren und fertig. Da brauchen keinerlei Parameter mehr eingegeben werden. Um von einer linken auf eine rechte Seite zu wechseln dauert es nur 5 Sek, und das geht schon an unserer Weeke aus Bj. 2007. Ich kann auch schon neu generieren während der Bearbeitung so das ich dann nur noch die neue Platte auflegen muss.
          Das einzige was man beachten muss ist das sich Gleich und Gegenlauf ändern bei Standard Fräsmakros. Da man zum formatieren aber eh eine Komponente benutzt kann man das dort abfangen so das immer im GGL gefräst wird.

          Gruss
          Frank

          Kommentar


            #6
            Wenns dir um Standard oder Serienteile geht, würde ichs mit einem MIX Programm machen.
            Programm erstellen, ein zweites mit SX oder SY spiegeln und abwechselnd in die MIX Liste packen so sparst du dir das neuladen.

            Edit: man könnte auch bei einer Spiegelung auf Feld D den Ursprung in X soweit verschieben dass, man wider auf A anschlagen kann.
            Zuletzt geändert von Hansi17; 02.07.2018, 07:17.
            Schöne Grüße aus Südtirol☺

            Kommentar


              #7
              Danke Euch allen für eure Antworten!

              Schade, dachte mir dass es eine einfache Möglichkeit gibt eine Spiegelung auf dem Feld A vorzunehmen. Es handelt sich ja um eine Funktion die man schon des öfteren braucht. Primär geht es darum unsere parametrischen Programme (vor allem Korpusseiten) einfach und effizient auf einem Feld zu fräsen, ohne die gesamten Paramter erneut eingeben zu müssen.

              Hansi17
              Wenns dir um Standard oder Serienteile geht, würde ichs mit einem MIX Programm machen. Mit Mixprogrammen hab ich mich noch gar nicht beschäftigt, d.h ich hab den Sinn darin noch gar nicht verstanden
              Programm erstellen, ein zweites mit SX oder SY spiegeln und abwechselnd in die MIX Liste packen so sparst du dir das neuladen.

              Edit: man könnte auch bei einer Spiegelung auf Feld D den Ursprung in X soweit verschieben dass, man wider auf A anschlagen kann. Den Ursprung in X zu verrschieben ist ne tolle Idee, werd ich auf jeden Fall mal irgendwo sinnvoll einsetzen können.Nur heißt das wieder Parameter eingeben
              Wir setzen seit ca. einem halben Jahr Xilog Plus ein (auch unsere erste CNC im Betrieb). Die ersten 2 Wochen dachte ich, ich wär in den 80zigern gelandet. Schon recht heftig mit Xilog Plus zurechtzukommen. (Habe vor ca 6 Jahren auf ner Weeke/WooWop 3 für 6 Monate gearbeite/ danach keine CNC mehr bedient). Jetzt nach einem halben Jahr komm ich gut zurecht, und seh immens viele Vorteile bei Xilog plus im Vergleich zu WoodWop (natürlich die grafische Vorschau ausgenommen).
              Seit ca. 2 Monaten beschäftige ich mich hin und wieder mit Parametern und seh das große Potenzial darin. Kann es sein dass ich mich zu sehr in den Parametern versteife und wie handhabt ihr Parameter?

              lg
              Stevo

              Kommentar


                #8
                Hallo Stevo,

                Wir fräsen schon seit längerer Zeit unsere Korpusseiten so wie du dir das vorstellst. Einzige Grundvoraussetzung ist dabei, dass die Aussenkontur keine asymetrischen Ausschnitte hat.
                Hier unser Programmaufbau grob dargestellt:

                1. Fräsoperationen/umfahren
                2. Konstruktionsbohrungen/RW-Nut
                3.Wegfahrschritt mit Standby
                erste Seite entnehmen, zweite auflegen
                4. Schlaufe zum erneuten umfahren
                5.Konstruktionsbohrungen/RW-Nut beim zweiten Durchgang in X-Richtung gespiegelt
                6.Wegfahrschritt/PGM-Ende

                Einziger Nachteil dabei ist, dass die Grafische Ansicht nicht mehr so aussagekräftig ist, da ja immer "beide" Seiten angezeigt werden.
                Ich hoffe, dass dir damit vielleicht ein wenig geholfen ist.

                Freundliche Grüsse aus der Schweiz

                Kommentar


                  #9
                  In einem MIX Program kannst du mehrere Porogramm hintereinader ablaufen lassen. Wenn das erste Programm durch ist wird automatisch das zweite aufgerufen usw. Dabei ist es auch egal welche Programme mit welchen Parametern oder welches Feld aufgerufen werden soll.
                  Ich hab das früher auf unserer alten Maschiene recht oft gemacht wenn ich Serien von langen Schrankseiten(ein mal links ein mal rechts) bearbeiten musste und nicht im Pendelbetrieb fahren konnte, mittlerweile verwend ichs (dank 6 meter Maschiene) eigentlich nicht mehr.

                  Schöne Grüße aus Südtirol☺

                  Kommentar


                    #10
                    venture4m deine Lösung find ich klasse. Einfach zu programmieren und bringt das gewünschte Ergebniss.
                    Schöne Grüße aus Südtirol☺

                    Kommentar


                      #11
                      Den Wegfahrschritt mit Standby find ich echt toll. Vielen Dank für den Tipp!

                      Eine andere Frage an Euch,
                      bei Eingabe der Parameter im PanelMac, oberhalb der Beschreibung ist ein graues Fenster. Kann man in diesem grauen Fenster selbsterstellte Grafiken laden? Wenn ja wie? Hab in der Hilfe nichts darüber gefunden...

                      danke,
                      lg Stevo

                      Kommentar


                        #12
                        Also,

                        wenn Du willst kannst du mit einer Kombination aus REF und BX BY und dier Field funktion eine entsprechende Verschiebung zu berechnen.
                        Sieh Dir mal dieses Codebeispiel an:
                        Code:
                        H DX=600 DY=400 DZ=19 -AD C=0 T=0 R=1 *MM /"def"
                        PAR sp =1 "Programm spiegeln"
                        ;
                        IF sp=1 THEN
                           L tischx =FIELD(4,5)-FIELD(1,5)
                           TRACE "Tischlänge ?g"  tischx
                           L tischy =FIELD(4,6)-FIELD(1,6)
                           TRACE "Abweichung zwischen Feld A und D ?g"  tischy
                           REF DX=DX DY=DY DZ=DZ FLD=DA BX=tischx-DX BY=tischy BZ=0
                        FI
                        ;
                        BO X=30 Y=30 Z=-5 D=8 N="P"
                        Wenn Du noch mehr Variablität brauchst kannst du über die FLD-Variable auch das aktuelle Feld abfragen und dann entsprechend andere Entscheidungen treffen. Bitte beachten, BX BY etc zwischen H-Zeile und REF addieren sich auf. Sollten also verrmieden werden. Man kann mit REF nur Felder aufrufen, die sich innerhalb des Bereiches in der Header-Zeile befinden.

                        Wegen dem Bild sieh dir mal diese Zeile an
                        PAR sp = 1 "Programm spiegeln" ;{@BmpLink C:\temp\M_19.bmp}

                        Ein entsprechendes Bild muss dich halt in dem angegebenen Ordner befinden. relative angaben müssten auch möglich sein.

                        Gruß
                        Herbert

                        Grüße vom Bodensee

                        Herbert

                        Hier könnte Deine Fahne wehen !

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo,
                          Also ich Spiegle die Korpusseiten über eine Variable somit bleibt Zuschnitt, und Fräsarbeiten immer gleich nur die Bohrungen werden gespiegelt. Weiters hab ich noch eine Variable eingebaut, man kann einfach von Haupt auf Mittelhaupt umschalten wo sich auch die höhe automatisch anpasst, so ist es recht einfach einen Korpus zu fertigen wenn man nur einmal den Teil Programmieren muss.
                          Gruss Andi

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo, und in Maestro geht es ab der Vers.014.xxx noch etwas einfacher. "Werkstück" mit der rechten Maustaste anklicken und man kann das Werkstück drehen oder spiegeln. Die App's werden dann in Operationen zerlegt und das WS ist nun gespiegelt.
                            Aufpassen muss man nur, wenn App's gleiche Namen haben wie z.B "Formatieren". Ich habe mein eigenes Makro so genannt, gab es aber schon mal original von SCM, nur in einem anderen Ordner.

                            Abhilfe:Selbst erstelltes Formatierung-Makro (APP) im Projekt löschen, dann spiegeln, Formatierungs-App neu einfügen und dann unter "Als Projekt speichern unter" sichern.

                            In der 0.13xxx Version habe ich komplexe WS durch die Option "Optimierer"(Automatische Optimierung) "zerlegt". Es wird jetzt alles in Operationen angezeigt. Im Menü "Zeichnen" und weiter "Spiegeln" wird das WS gespiegelt. Mit Makros (APP´s) geht das nicht, es sei denn, sie verfügen über eine eigene Spiegelfunktion (siehe Lochreihen-APP's)!
                            Gruß Jens
                            Zuletzt geändert von JeBe; 13.02.2019, 16:17.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X
                            Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.