Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

G-Code fräsen mit WoodWop5

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    G-Code fräsen mit WoodWop5

    Hallo zusammen,

    seit ein paar Tagen versuche ich einen per EstelCam erstellten G-Code (eines Oloids) an unsrer Maschine (Homag Venture 13L) zu fräsen aber irgendwie komme ich nicht weiter.
    Rein theoretisch kann ich sowas ja auch über mein NCControl machen oder eben wie ich hier gesehen hab über WoodWop 5 mit dem NC Unterprogramm/Universalmakro?
    Über NCControll konnte ich zumindest mal meinen ganzen G-Code abfahren und überprüfen. Mehr aber nicht.

    Ich habe auch schon per Notepad ein paar Mprs geöffnet aber werde daraus auch nicht zu 100% schlau. Das gröbste ist mir klar aber wenns dann mal etwas genauer wird ist Ende.
    Ich hoffe das man mir hier weiter helfen kann aber wenn ich die letzten Beiträge so ansehe gehe ich schwer davon aus.


    Hier noch ein kurzer Ausschnitt aus dem G-Code:
    ;Laufzeit ca. 00:05:09 Stunden
    G90
    ;Werkzeug 5 2018 Durchmesser 18,00
    G00 Z139.989
    ;Nr. 1:
    G00 X126.200 Y13.601 Z139.989
    G01 X126.200 Y13.601 Z99.912
    G01 X139.800 Y13.601 Z93.842
    G01 X149.000 Y13.601 Z90.989
    G01 X149.200 Y13.601 Z89.989
    G01 X201.200 Y13.601 Z89.989
    G01 X201.400 Y13.601 Z90.993


    Noch kurz zu mir ein paar Worte da ich erst seit gestern Abend hier angemeldet bin.
    Bin 21 Jahre jung und komme ausm schönen Nördlinger Ries.
    Seit 1,5 Jahren ausgelernt und seitdem mit 2 Kollegen an der CNC eingesetzt.
    Wurde von einem angelernt was die Maschine betrifft und komme soweit auch sehr gut damit klar.
    Halbkugel oder eine Schale mit Flex5 fräsen ist auch schon gut machbar.
    Was G-Code bzw NC-Code angeht aber noch blutiger Anfänger.
    Falls hier also noch etwas fehlt damit ihr mir helfen könnt verzeiht es mir.

    MFG Ralf
    Zuletzt geändert von ralf219; 19.02.2020, 18:01.

    #2
    wenn du dir dateien ansehen willst musst du im mpr format nachsehen.

    das neuen mprx format ist ein generiertes programm das man so einfach nicht ändern kann.

    bin endlich froh keine g codes mehr sehen zu müssen. dank ww7 ist das nicht mehr nötig.

    Kommentar


      #3
      cyro1 das sind leider Fake Infos die du da verbreitest. mpr ist das alte Dateiformat von Woodwop welches aber nach wie vor auch von WW7.2 verarbeitet werden kann. Die Sprache ist sehr einfach gehalten und daher auch gut über externe CAM Programme zu programmieren. Das bedingt allerdings auch das die Möglichkeiten neue Funktionen zu integrieren sehr begrenzt bis unmöglich sind. Deshalb wurde das mprx Format für Woodwop eingeführt. Das hat aber überhaupt nichts mit dem generierten Programm zu tun welches von der Maschinensteuerung abgearbeitet wird.
      Aus der mpr oder mprx wird je nach Maschine mittels NC-Weeke oder NG40 und diversen anderen Dateien, aus denen Parameter ausgelesen werden, der Maschinencode erzeugt.

      Wenn du externen Code einbinden willst geht das am besten über NC-Unterprogramm mit Werkzeugvorwahl. Du solltest dir aber erst einmal ein generiertes Programm ansehen was die Steuerung benötigt. Unsere Weeke kann mit Z nix anfangen, das muss Z1= sein. Bei uns stehen die Dateien im prg Ordner, ist bei Homag aber glaube ich anders.

      Gruss
      Frank

      Kommentar


        #4
        Zitat von Duketreiber Beitrag anzeigen
        Wenn du externen Code einbinden willst geht das am besten über NC-Unterprogramm mit Werkzeugvorwahl. Du solltest dir aber erst einmal ein generiertes Programm ansehen was die Steuerung benötigt. Unsere Weeke kann mit Z nix anfangen, das muss Z1= sein. Bei uns stehen die Dateien im prg Ordner, ist bei Homag aber glaube ich anders.

        Gruss
        Frank
        Hab gerade mal ein Programm erstellt das die Steuerung benötigt:

        [H
        VERSION="4.0 Alpha"
        OP="1"
        WRK2="0"
        SCHN="0"
        HSP="0"
        O2="0"
        O4="0"
        O3="0"
        O5="0"
        FM="1"
        ML="2000"
        UF="STANDARD"
        DN="STANDARD"
        GP="0"
        GY="0"
        GXY="0"
        NP="1"
        NE="0"
        NA="0"
        BFS="1"
        US="0"
        CB="0"
        UP="0"
        DW="0"
        MAT="HOMAG"
        INCH="0"
        VIEW="NOMIRROR"
        ANZ="1"
        BES="0"
        ENT="0"
        _BSX=600.000000
        _BSY=400.000000
        _BSZ=100.000000
        _FNX=0.000000
        _FNY=0.000000
        _RNX=0.000000
        _RNY=0.000000
        _RNZ=0.000000
        _RX=600.000000
        _RY=400.000000

        [001
        L="600"
        KM="Länge in X"
        B="400"
        KM="Breite in Y"
        D="100"
        KM="Dicke in Z"

        ]1
        $E0
        KP
        X=0.0
        Y=0.0
        Z=50
        KO=00
        .X=0.000000
        .Y=0.000000
        .Z=50.000000
        .KO=0

        $E1
        KL
        X=300
        Y=50
        Z=100
        .X=300.000000
        .Y=50.000000
        .Z=100.000000
        .WI=0.165149
        .WZ=0.162941


        <100 \WerkStck\
        LA="L"
        BR="B"
        DI="D"
        FNX="0"
        FNY="0"
        RNX="0"
        RNY="0"
        RNZ="0"
        AX="0"
        AY="0"

        <105 \Konturfraesen\
        EA="1:0"
        MDA="TAN"
        STUFEN="0"
        BL="0"
        WZS="1"
        OSZI="0"
        OSZVS="0"
        ZSTART="0"
        ANZZST="0"
        RK="NoWRK"
        EE="1:1"
        MDE="TAN_AB"
        EM="0"
        RI="1"
        TNO="2018"
        SM="0"
        S_="STANDARD"
        F_="5"
        AB="0"
        AF="0"
        AW="0"
        BW="0"
        VLS="0"
        VLE="0"
        ZA="@0"
        SC="0"
        HP="0"
        SP="0"
        YVE="0"
        WW="1,2,3,401,402,403"
        ASG="2"
        KG="0"
        RP="STANDARD"
        RSEL="0"
        RWID="0"
        KAT="Fräsen"
        MNM="Fräsen"
        ORI=""
        MX="0"
        MY="0"
        MZ="0"
        MXF="1"
        MYF="1"
        MZF="1"


        <101 \Kommentar\
        KM="Titel="
        KM=""
        KM="Bemerkung="
        KM=""
        KM="Datum="
        KAT="Kommentar"
        MNM="Kommentar"
        ORI=""
        !

        Komm damit auch zurecht, zumindest finde ich die Infos die ich auch programmiert habe.
        Bei beiden fett und unterstrichenen Bereichen verstehe ich nur nicht wie ich dort meinen G-Code einpflegen soll.
        RK="NoWRK" sagt aus ob ich links, rechts oder ohne Werkzeugradiuskorrektur fräse oder?

        MFG Ralf

        Kommentar


          #5
          Hallo Ralf,
          das ist aber eine mpr und nicht das generierte Programm für die Steuerung. So etwas wirst du vermutlich aus EstelCam nicht heraus bekommen. Du musst den reinen G-Code aus dem CAM in einer Datei speichern und diese dann in WoodWop mit dem Makro NC-Unterprogramm mit Werkzeugvorwahl einbinden. Dort gibst du auch an mir welchem Werkzeug du arbeiten möchtest. Diese Angabe darf nicht im G-Code mit einem M6 T123 stehen, damit kommt die CNC nicht klar. Wenn mehrere Werkzeuge benutzt werden muss für jedes eine eigene Datei und Makro erstellt werden. Die Dateien mit dem G-Code müssen im Ordner a1\upg sein.

          Gruss
          Frank

          Kommentar


            #6
            Servus,

            Duketreiber
            Kommt auch nicht ganz ohne Fake-Info´s aus...
            Der Code kann auch per Universalmakro direkt im mpr stehen. Nachdem der TE das erwähnt hat, nehme ich an die CNC kennt das Makro.

            ralf219
            Ohne Erfahrung mit G-Code wirst du etwas verzweifeln.
            Im Anhang mal ein Programm, welches eine Platte auf 500x500 rundum befräst.
            Ich übernehme keine Gewähr, das das für deine Maschine passt und auch nicht für Schäden!

            MfG
            Pfoti
            Angehängte Dateien
            MfG
            Pfoti

            Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.

            Kommentar


              #7
              Pfoti
              stimmt nicht, bei WW5 hieß das Universalmakro. Bei WW7 (6?) wurde das umbenannt in NC-Unterprogramm mit Werkzeugvorwahl, ist aber das selbe

              Kommentar


                #8
                Zitat von Duketreiber Beitrag anzeigen
                Pfoti
                stimmt nicht, bei WW5 hieß das Universalmakro. Bei WW7 (6?) wurde das umbenannt in NC-Unterprogramm mit Werkzeugvorwahl, ist aber das selbe
                Guten Abend,
                hab das ganze jetzt mit dem Universalmakro und einem upg für lineares fräsen gemacht.
                Der G-Code steht aber nicht im upg sonder wie Pfoti schrieb direkt im MPR. Unter weitere Parameter kann man noch einen "Freien NC-Code" eingeben.
                An sich hat alles bis auf die Größe gepasst.. liegt aber vielleicht daran das ich mit nem normalen Schaftfräser gearbeitet habe und nicht mit nem Radiusfräser.
                Was jetzt aber fürn Anfang halb so wild ist. Bilder vom Werkstück gibts morgen

                MFG Ralf

                Kommentar

                Lädt...
                X
                Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.