Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eintauchgeschwindigkeit bei Konturfräsungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Eintauchgeschwindigkeit bei Konturfräsungen

    Hallo Zusammen,

    wir haben zur Zeit einen Auftrag zu bearbeiten, bei dem wir in 18mm Birke MPX Freiformtaschen ausfräsen müssen.
    Als Werkzeug haben wir jetzt einen Z1+1 18mm Dia Fräser im Einsatz.
    Das Ergebnis bezgl. der Kantengüte ist auch recht gut.
    Das einzige Problem, das uns zur Zeit noch beschäftigt ist, dass beim Anfahren der Fräser langsam runterfährt aber dann mit Vollgas ins Werkstück eintaucht.
    Ist beim Vorschub von 5m/min ja auch senkrecht wohl so.
    Blöd ist nur der Ausriss an der Eintauchstelle. Kann man den Eintauchweg auch langsamer einstellen bzw. programieren?
    Bis jetzt stehen wir immer mit dem Handpoti vorm Support.

    Gruß Ralf

    #2
    Hallo,

    welche woodWOP-Version benutzt du denn? Bei woodWOP 7.1 gibt es ein Eingabefeld für "Vorschub Z-Zustellung", das den Vorschub beim Eintauchen regelt.
    Wenn es den bei dir nicht gibt würde ich versuchen den Z-Start der Tasche runter zu setzen und die Tiefe entsprechend zu verkleinern, damit das Eintauchen beim
    langsamen Fahren passiert und den Anfahrabstand entsprechend vergrößern.

    Gruß Michael

    Kommentar


      #3
      Wir haben WW4.0. Die Ausrisse entstehen eher auf der Austrittsseite, also unten. Der Z-start müsste dann ja schon weit nach unten verschoben werden.?

      Kommentar


        #4
        Achso, ich dachte es geht um eine Tasche die nicht durchgeht. Dann macht das natürlich keinen Sinn.
        Bei woodWOP 4.0 weis ich leider nicht welche Funktionen schon vorhanden sind. Eventuell kommt man bei der durchgehenden Fräsung mit Fräsen entlang Kontur besser hin als mit einer Tasche.
        Aber ich denk mal fliegend Ein/Aus und seitliches Anfahren gab es da noch nicht.

        Kommentar


          #5
          Fliegend und seitlich gibt es bei Freiformtaschen eh nicht. Mit Konturfräsen sollte das besser gelingen wenn es bei WW4 schon seitlich fliegend eintauchen gab. Um möglichst weit innerhalb der Kontur durch das Material zu stossen ist es sinnvoll möglichst weit unten raus zu stehen mit den Fräser.

          Gruss
          Frank

          Kommentar


            #6
            eine alternative wäre den diafräser unten mit einer 3x3mm fase anschleifen zu lassen.
            damit vermeiden wir die ausrisse auf der unterseite.

            lg rudi

            Kommentar


              #7
              Hey, wie groß ist denn die Freiform? Könntest am Endpunkt einen Kreis zum anfangspunkt setzen, dann ne Schnittunterbrechung auf die Mitte und dann mitten in dem Ausgefrästen teil eintauchen.

              Kommentar


                #8
                Du könntest auch an der Stelle wo der Fräser durchtaucht vorher ein Loch durchbohren. Dann ist an der Stelle kein Material mehr da das ausplatzen kann.

                Kommentar

                Lädt...
                X
                Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.