Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fertigteilversatz in Komponente

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fertigteilversatz in Komponente

    Hallo, ich arbeite auf einer BP155 mit WW4.

    Ich habe ein variables Program erstellt, welches unter anderem einen automatischen Fertigteilversatz einträgt wenn eine bestimmte Breite unterschritten wird, weil dann Massivholzspanner zum Einsatz kommen.
    Ich möchte das Programm in eine Komponente packen und dann in mpr's einfügen welche vom CAM mit den korekten Maßen generiert wurden.
    Soweit läuft alles ohne Probleme.
    Leider kann die Komponente nicht auf die Werkstück versatzmaße zugreifen und somit muss ich diese händisch eintragen.
    Gibt es für den Fertigteilversatz Globale Variabeln wie z.b. BSX...?
    Ich habe schon versucht mit PRIVATE das überschreiben zu verhindern, aber leider ohne Erfolg. (Vielleicht hab ich was falsch gemacht?)
    Momentan mache ich es so, das ich das Programm so öffne und die Maße händisch eintrage, was aber zu Fehlern führen kann.

    Grüße Patrick



    #2
    Servus,

    nein, eine globale Variable für die Versätze gibts nicht.
    Du kannst nur eine Variable im Hauptprogramm anlegen (das könnte das CAM erledigen)
    und diesen Wert an di eKomponente übergeben.
    Wobei sich mir die Sinnhaftigkeit nicht ganz erkennen lässt:

    Der Fertigteilversatz ist doch im Hauptprogramm einzugeben,
    warum muss das in der Komponente nochmals geschehen?

    MfG
    Pfoti
    MfG
    Pfoti

    Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.

    Kommentar


      #3
      Den Versatz mit dem CAM eintragen sollte funktionieren, da hab ich wohl etwas zu kompliziert gedacht.

      Konkret geht es um Schubladenteile, welche zu schmal für die Sauger sind und auf selbstgebauten Massivholzklemmspannern gespannt werden und somit nur auf drei Seiten umfräst werden können. Mit NC Stop gereht werden um den Rest zu fräsen.
      Weil allerdings auf einer Seite schon vorher eine Kante geleimt werden muss (unsere KAM kann leider nur bis 115mm breite Teile aufleimen) sind für jedes Schubladenteil verschidene Bearbeitungsreihenfolgen erforderlich.
      Sind breitere Schubladen, wird auf den normalen Saugern in einem zug gefräst.
      Somit hab ich alle Bearbeitungen in eine variable Komponente gepackt und auch das Versatzmaß automatisch auf die jeweiligen Sauger eingerichtet (was leider nur im mpr geht und nicht als Komponente).
      Dies dient als Sicherheit damit man nicht in die Sauger fräst oder sich beim eintragen des Spannerveratzes ein Zahlendreher einschleicht (136.5mm)
      ​​​​​​Ich wollte es halt ohne CAM lösen, damit man auch schnell mal auf der Maschine eine Schublade machen kann.

      Gruß Patrick

      Kommentar


        #4
        Servus,

        dazu musst du doch nur die Einstellungen deiner Komponente und deines Hauptprogramms richtig stellen.
        Dein Hauptprogramm muss eben der Komponente jene Werte übergeben,
        die dann entscheiden welche Sauger verwendet werden sollen.

        MfG
        Pfoti
        MfG
        Pfoti

        Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.

        Kommentar

        Lädt...
        X
        Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.