Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich mach mal den Anfang: Verständnisfrage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich mach mal den Anfang: Verständnisfrage

    Hi,
    mich interessiert mal ob ich gewisse Informationen richtig verstanden habe.

    Es gibt zwei Produkte die mir die Firma CAD Line vorgestellt hat.

    1. NC Studio
    2. Marvin

    Der Unterschied ist das Marvin ein "Aufsatz" für Autocad ist?????
    Oder irre ich mich da und habe etwas falsch verstanden???

    Gibt es Anwender die mit dem NC Studio arbeiten?
    Gibt hier noch keine Beiträge.
    Traut sich keiner? Oder ist das eine "seltene" Software (neu auf dem Markt, Vorherrschaft anderer Anbieter, ...........)??
    Gruß Thmmy!

    Backup not found: (A)bort, (R)etry, (P)anic?

    -> Die Axt im Haus erspart den Computerfachmann <-

    -> Eine genagelte Schraube hält besser als ein geschraubter Nagel<-

    #2
    Hi,

    wir setzen beide sowohl an unserer alten Ima als auch an der Morbidelli ein. NC-Studio ist ein Programmiersystem vergleichbar mit Hops oder Xilog, mit dem man voll parametrisch programmieren kann. Es ist wie Hops unabhängig von der Maschine, was auch den Nachteil mit sich bringt, dass Werkzeuge doppelt gepflegt werden müssen (zur Xilog-Datenbank gibt es allerdings eine Schnittstelle, wo die Werkzeuge importiert werden können). Über einen Postprozessor werden die Programme für die Maschine erzeugt. Kennt NC-Studio Deine Bohrerbelegung kann es auch die Bohroptimierung übernehmen.

    Marvin ist "zweiteilig" zum einen ein Aufsatz zu ACad, ähnlich dem was 3D-Holzdesign für woodWOP geschrieben hat und Marvin 3. Im zusammenspiel ergibt sich eine sehr mächtige DXF-Schnittstelle, mit der Programme erzeugt werden können, die kaum noch nachbearbeitet werden müssen. Die für die bearbeitung nötigen Informationen werden hierbei größtenteils über normale Objekteigenschaften übergeben. Vorschub=Layernummer Radiuskorrektur und Eintauchgeschwindigkeit auch über die Layernummer Bearbeitungstyp Farbe (rot Fräsung blau Bohrung um die beiden wichtigsten zu nennen) Bearbeitungstiefe über die Objekthöhe. um einem die Arbeit mit der ganzen Eigenschaftenzuweisung abzunehmen gibt es den Aufsatz MarvinCad für Acad. Dieser fragt über grafische Eingabemasken die gewünschten Eckdaten beispielsweise für eine Bohrung ab, erzeugt wenn nötig alle notwendigen Layer und weist die notwendigen Eigenschaften zu.
    Die Auswertung erfolgt dann über Marvin3, welches nur Daten auswertet, die den Marvinkonventionen entsprechen alle anderen Objekte werden ignoriert. Die Ausgabe erfolgt dann entweder für NC-Studio oder mit maschinenspezifische Posts direkt als ausfürbares Programm.
    Grüße vom Bodensee

    Herbert

    Hier könnte Deine Fahne wehen !

    Kommentar


      #3
      Na das nenn ich doch mal eine konkrete und direkte Ausage, die auch "Hand und Fuß" hat.
      Ich war etwas irretiert, daß es hier noch keine Themen gab. Hat mich doch etwas verwiert. Da die Firma SCM uns direkt an CAD line verwiesen hat?
      und nu keine Themen?
      Gruß Thmmy!

      Backup not found: (A)bort, (R)etry, (P)anic?

      -> Die Axt im Haus erspart den Computerfachmann <-

      -> Eine genagelte Schraube hält besser als ein geschraubter Nagel<-

      Kommentar


        #4
        Seltene Software würde ich jetzt auch nicht sagen, sonst könnten sie sich nicht schon seit über einem Jahrzehnt auf dem Markt beaupten, allerdings haben sie es noch nicht geschafft, von einem Maschinenhersteller als Standardsoftwareanbieter erkoren zu werden, was natürlich den Bekanntheitsgrad sprunghaft steigern würde. So war auch Hops noch weitgehend unbekannt, bis es von Biesse und neuerdings auch HolzHer als Standard ausgeliefert wurde.
        Grüße vom Bodensee

        Herbert

        Hier könnte Deine Fahne wehen !

        Kommentar


          #5
          ich finde Hops für eine feine sache

          Es ist wie Hops unabhängig von der Maschine, was auch den Nachteil mit sich bringt, dass Werkzeuge doppelt gepflegt werden müssen
          wüsste aber jetzt nicht das ich das machen müsste

          Kommentar


            #6
            Ich finde auch, das Hops sehr gelungen ist.

            Wüßte auch nicht, das ich doppelte Werkzeugpflege machen muß.
            Auch Bohroptimierung ist Standard.
            Mit freundlichen Grüßen, 1981_Holzwurm
            Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
            Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiß warum.
            Bei uns ist Theorie und Praxis vereint. Nix funktioniert und keiner weiß warum.

            Kommentar


              #7
              Hmm, ist es nicht so, dass bei ner Biesse die Werkzeuge in der Steuerung gepflegt werden und bei Änderungen neu in Hops importiert werden müssen?
              Grüße vom Bodensee

              Herbert

              Hier könnte Deine Fahne wehen !

              Kommentar


                #8
                nö ist nicht so....
                wenn ich was im MT Manager ändere wird dies auch gleich in Hops übernommen.
                Das einziege was mir aufgefallen ist das in Hops alle Werkzeuge angezeigt werden ob sie nun in Wechsler sind oder nicht.

                Kommentar


                  #9
                  Bei unserer Biesse CNC werden über Datimacc alle Fräser und Bohrer einprogrammiert und auch bestimmt, welche Werkzeuge wo auf der Maschine gerüstet sind.

                  Dann muß ich noch den MT-Manager starten und nur einen Mausklick auf den Button "Werkzeuge aktualisieren" vornehmen. Fertig sind die Änderungen.

                  Wenn ich den zweiten Schritt als doppelte Werkzeugpflege ansehe, hast du durchaus Recht, Jono.
                  Jedoch ist dies in meinen Augen kein Problem.
                  Mit freundlichen Grüßen, 1981_Holzwurm
                  Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
                  Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiß warum.
                  Bei uns ist Theorie und Praxis vereint. Nix funktioniert und keiner weiß warum.

                  Kommentar


                    #10
                    OK, wie es bei HolzHer gelöst wurde muss ich gestehen bin ich da noch nicht in die interna eingestiegen, mangels Maschine
                    Das mit der doppelten Werkzeugverwaltung ist ja auch nicht unüblich. Wenn es wie bei Biesse automatisiert wurde ist es komfortabel. Diese Automation ist aber fast nur dann üblich/erreichbar, wenn es zwischen Software und Maschinenhersteller eine Kooperation gibt, die den Aufwand eine Schnittstelle zu programmieren rechtfertigt.
                    Da jeder Software und Maschinenhersteller sein eigenes Süppchen kocht und in dieser Richtung keine Besserung/Normierung in Sicht ist wird es auch so bleiben. Bei CAM-Systemen geht es gerade so weiter. Ich möchte nicht wissen, wie es in Betrieben aussieht, wo auch noch Compas, Mastercam und ähnliches läuft.
                    Grüße vom Bodensee

                    Herbert

                    Hier könnte Deine Fahne wehen !

                    Kommentar


                      #11
                      Ja, ich fürchte auch, dass mit einer CAM-Software alles etwas schwieriger wird. Da unser Chef aber daran interessiert ist, werde ich wohl auch irgendwann mit diesen Problemen zu kämpfen haben.
                      Mit freundlichen Grüßen, 1981_Holzwurm
                      Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
                      Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiß warum.
                      Bei uns ist Theorie und Praxis vereint. Nix funktioniert und keiner weiß warum.

                      Kommentar


                        #12
                        Gibt wohl hier sehr viel hops Anwender?
                        Gruß Thmmy!

                        Backup not found: (A)bort, (R)etry, (P)anic?

                        -> Die Axt im Haus erspart den Computerfachmann <-

                        -> Eine genagelte Schraube hält besser als ein geschraubter Nagel<-

                        Kommentar


                          #13
                          Ja, ich glaube auch das mittlerweile viele Hops-Anwender hier anzutreffen sind. Über Hops findet man aber ansonsten auch nicht viel im Internet.
                          Desweiteren gibt es auch kein Extra-Forum wie bei WoodWop.
                          Mit freundlichen Grüßen, 1981_Holzwurm
                          Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
                          Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiß warum.
                          Bei uns ist Theorie und Praxis vereint. Nix funktioniert und keiner weiß warum.

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Jono,
                            also es gibt Maschinen auf denen NC-Studio standardmäßig Installiert ist.
                            Die werden nur leider nicht mehr hergestellt.
                            Ich weiß nicht ob die jemand kennt Scheer in Stuttgart von dehnen haben wir auch eine Maschine eine Stehende CNC mit Vacuum doppelsaugern.
                            Da muss man die Werkzeuge aber nicht doppelt pflegen da NC-Studio direkt auf der Maschine läuft ähnlich wie bei Homag.
                            Mfg
                            Togo

                            Kommentar


                              #15
                              NC-Studio als Standart

                              @Jono
                              Das ist nicht ganz richtig:
                              Zitat:
                              allerdings haben sie es noch nicht geschafft, von einem Maschinenhersteller als Standardsoftwareanbieter erkoren zu werden

                              Die Software ist auf den CNC-Maschinen der Firam Scheer drauf "gewesen"

                              siehe: http://www.cf-scheer.de/gb_holz/bz/bc_2001

                              Wir haben so ein Bearbeitungszentrum, nur leider hat die Firma Scheer die Produktion von CNC-Fräßen auch schon länger eingestellt ist aber eine Super Maschine.
                              Und wenn das Cad-Line direkt auf der Maschine ist ist auch keine doppelte Werkzeugdatenbank Notwendig!

                              Die Firma Cad-Line hat sich darauf spezialisiert alte CNC-Maschinen ohne grafische Oberfläche über NC-Studio mit speziell programmiertem Post etwas mehr benutzerfreundlich zu machen.

                              Wir haben bisher schon öfter mit der Firma zusammengearbeitet ohne Probleme.

                              Wir hatten 2 alte Hüllhorst Maschinen mit Num 750 die sich so viel einfacher Programmieren lassen.
                              Mfg
                              Togo

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X
                              Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.