Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

G Code in Hops 7 einspielen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    G Code in Hops 7 einspielen

    hallo zusammen hab mal eine frage kann mir wer helfen beim einspielen eines G Code (tab Datei) in Hops, der G code wurde erstellt über Halftone2.1 zum Liniaren Bilder Fräsen.
    danke schon mal

    #2
    Die Suche im Forum hast Du benutzt? Über Google findet man übrigens auch Lösungen. . .
    Hier im Forum: https://www.woodcnc.de/forum/forum/p...der-und-g-code
    VG Dirk

    http://www.zenit-messebau.com

    Kommentar


      #3
      hi Dirck natürlich hab ich die such Funktion auch verwendet. Ich kann auf die Bilder über Kreisen oder linearer dxf fräsen . nur den G Code was Halfton erstellt kann ich nicht weiter verwenden .

      lg ANZ

      Kommentar


        #4
        Hallo Anz

        Habe das auch schon versucht. Es ging aber nicht weil bei uns das G-Code einlesen nicht freigeschaltet ist.
        Du musst das mal abklären.

        Kommentar


          #5
          Hallo Anz,
          kannst Du den G-code mal einstellen?
          Gruß
          Michl

          Kommentar


            #6
            Bittes schön
            Angehängte Dateien

            Kommentar


              #7
              Einen Tipp bzw Anleitung zum Einfügen hab ich schon bekommen . Da muss man sie im Editor händisch umschreiben .

              Kommentar


                #8
                Hi Anz,
                wo hast Du den DXF Halftone 2.1 gefunden? Funktioniert das Besser als der Halftone von Jason Dorie?
                Was wären Deine Anforderungen?
                Ich denke über ein Makro in Hops mittels Stringlisten nach, das den G-Code als Hops Datei abspeichert. Dabei könnte man theoretisch den Nullpunkt verschieben, die Plattengröße festlegen, das ganze Skalieren, Werkzeug und Vorschub einstellen etc.
                Gruß
                Michl

                Kommentar


                  #9
                  So wärs schon mal fräsbar
                  Angehängte Dateien

                  Kommentar


                    #10
                    nicht schlecht, es ist ein gesicht erkennbar.
                    wie hast du das genau gemacht?

                    Kommentar


                      #11
                      madars_bichl wie hast du das geschaft? Kannst du bitte mal einen Anleitung reinstellen.

                      Kommentar


                        #12
                        Bin den Umweg über Autocad gegangen. Hab mal ein Lisp "GCodeIn" im Netz gefunden, damit hab ich das GCode File in 3d-Polylinien umgewandelt und dann als Hopsdatei ausgegeben. (s. Eure Anpassungen in Autocad).
                        Bei Scorchworks.com gibts einen G-Code Ripper, der auch z.B. GCode in DXF umwandelt.
                        Eigentlich dürfte es nicht sehr schwer sein, Einen GCode-Import für NCHops zu programmieren. Wenn ich mal viel Zeit habe .........
                        Michl

                        Kommentar


                          #13
                          Der Ansatz für einen G-Code Import wäre folgender:

                          Neue Stringliste erzeugen, einen Header in eine neue Stringliste schreiben:

                          z.B.

                          ;;WZGV=12345
                          ;NCNAME=neuer Dateiname
                          VARS
                          DX := 320.00;*VAR*Dimension in X
                          DY := 216.00;*VAR*Dimension in Y
                          DZ := 19.00;*VAR*Dimension in Z
                          START
                          Fertigteil(DX,DY,DZ,0,0,0.00,0.00,0.00,'',0,0,0)


                          Die Maße und das Werkzeug inkl. Schnittparameter könnte man als Variable im ExportMakro abfragen.


                          Das vom Halftone erzeugte G-Code File als Stringliste in Hops einlesen. Zeilenweise analysieren und dann die G0 - Zeilen (Z.B)
                          "G0 Z10.0000000
                          ;
                          G0 X-140.274887 Y112.500000"

                          als
                          Hops Startpunkt

                          SP(-140.274887,112.500000,10.0,0,0,_ANF,0,0,0,0,0,0,0, 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0)

                          G1 Zeilen (Z.B)

                          X-140.274887 Y112.500000 Z-1.64843738

                          als Hops Gerade

                          G01(-140.274887,112.500000,-1.64843738,0,0,0)

                          G2 und G3 entsprechend als Hops Kreisbögen und

                          bei neuem G0 einen Endpunkt

                          EP(0,_ANF,0)

                          in die neue Stringliste schreiben und dann das ganze Spiel wieder von Neuem bis zum Ende des G-Code Files.
                          Dann die neue Stringliste als Hops-Datei "neuer Dateiname"speichern.
                          Fortgeschritten ist dann schon das Berücksichtigen von Radiuskorrekturen (G40 G41 G42), verschiedene Ebenen (G17 G18 G19), M-Befehle etc, aber für die Halftone Datei reicht das oben beschrieben Vorgehen allemal.Da sind ja nicht mal Kreisbögen drin.

                          Gruß
                          Michl

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo zusammen. Das ist mein erster Beitrag. Sonst immer nur gelesen. Finde es interessant, dass gerade doch mehrere den halftoner ausprobieren. Habe das Programm erst gefunden und dann das Forum durchstöbert. Habe beim Fraesen gerade einen anderen Ansatz. Aus Halftoner einen gcode erzeugen. Im Hops eine Fräsbahn erzeugen und sich dies Datei mit dem notepad++ anschauen. Mit Suchen und ersetzen läßt sich im notepad++ der gcode anpassen, so dass er dier Hops syntax entspricht. Aber gerad eben nee Menge gelernt aber so klappt es. Zu dem was man suchen und ersetzen will und wie mann etwas an eine Zeile anfügt gibt es im Netz genug zu finden.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X
                            Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.