Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Truncad 20XX

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Truncad 20XX

    Hallo Kollegen,

    benutzt schon jemand die neue Version Truncad 20XX? Gibt es Erfahrungen?
    Wir arbeiten seit ca. 3 Jahren mit Truncad und überlegen nun, auf Smartwop umzusteigen, bei Truncad ist meine Zufriedenheit eher mäßig...
    Wäre schön, was zu lesen....

    Uli

    #2
    Hallo, wir nutzen schon die neue Version und ich bin bis jetzt recht zufrieden mit den möglichkeiten was jetzt alles geht. Postprozessor wird demnächst noch mit angepasst, aber das grundgerüst schaut schon ganz gut aus. Welche Maschine wollt ihr denn mit anbinden? Smartwop hab ich mir auch schon mal angeschaut, finde es aber für einfache schränke umständlicher als truncad

    Kommentar


      #3
      Ich habe es mir angesehen, da ich noch immer meine Software umstellen will. In meinen Augen taugt es nicht, man kann 0815 Korpen relativ einfach planen, aber sobald es vom einfachen abweicht ist man schnell an seinen Grenzen. Am meisten stört mich allerdings das man weiterhin 2x Zeichnen muss, 1x Visualisierung für den Kunden und einmal AV in Truncad für den Kunden. Auch bei der neuen Version ist die Darstellung für den Kunden nicht zumutbar.
      Weiterhin musste ich gefühlte 45 Minuten erklären warum ich die Software nicht Miete. Hinzu kommen nicht unrelevant hohe Wartungskosten. Ich sehe mir jetzt noch Kuhnle in Verbindung mit Pytha, TopSolid oder ähnlich sowie OSD an.
      Mal sehen was dabei herauskommt.

      Kommentar


        #4
        Ich habe das Gefühl, dass Truncad sehr langsam ist, auch in der neuen Version (habe die 99,00 Euro-Version gekauft um es auszuprobieren)
        Die Hotline war immer super, sehr hilfsbereit, aber nun kommt der Mehrpreis auf 1200,00 Euro jährlich, da komme ich schon ins Grübeln.
        Das Drag&Drop mit den grünen Pfeilen stockt bei mir wie blöd, also unbrauchbar.
        Vielleicht ist mein PC zu lahm, aber ich habe mit mit Smartwop etwas herumgespielt, da läuft alles flüssig.
        In welcher Preisklasse liegen denn Pytha etc.?
        Wir arbeiten übrigens mit einer Holzher 7405 Connect, da haben wir Truncad gleich mitgekauft.

        Kommentar


          #5
          Ich meine das Phyta schon ein echtes 3D CAD CAM ist und deutlich über der Preisklasse von Truncad liegt....

          Kommentar


            #6
            Top Solid oder Pytha, natürlich werden die teurer sein, aber man spart einen kompletten Arbeitsschritt. Und TrunCad bietet in meinen Augen keine wirklichen Planungsmöglichkeiten, ich habe mal versucht einen HV Tisch zu konstruieren, in der selben Zeit hätte ich den mit keinen Kompromissen gebaut. Wenn man allerdings schnell mal einen 0815 Korpus fertigen will ist selbst das alte Truncad super.
            Was mir an TC auch nicht wirklich gefällt ist das Hops Programm, man kann mal eben nichts ändern weil die .hop es nicht Makrobasiert geschrieben ist, ich weiss allerdings nicht ob sich das im 20XX geändert hat. Und bei TC20XX ca 6000 Eur die erste Lizens + 3500 für die zweite, da muss man schon mal über den Tellerrand sehen. Aktuelle Wartung liegt dann bei 100 Eur/Monat je Lizens

            Kommentar


              #7
              Danke Kollegen, ich werde mir also mal sowas wie Pytha oder Top Solid ansehen, sind die vergleichbar mit VectorWorks?

              Kommentar


                #8
                Moin,
                was hast denn mit der Software vor? Nur die Konstruktion? Präsi? Allgemeine Verwendung? Wie groß ist euer Betrieb? Wer arbeitet damit? Nur du?
                TopSolid ist nochmal ne andere Nummer als Pytha/Vectorworks. Und mit Sicherheit auch nicht so schnell zu erlernen.
                Pytha ist schon wirklich gut und auch recht einfach zu erlernen. Korpen etc. macht man aber dann doch eher als vari-Programm im hops, oder?

                Kommentar


                  #9
                  Ich möchte gerne die Präsentation verbessern und alles an die CNC geben.
                  Falls wir denn wechseln, wäre es natürlich schön, auch andere Sachen als Schrankkorpen zu planen.
                  Wir machen recht viel mit Massivholz, Betten, Tische etc. und wenn überhaupt programmieren wir da mit Hops.
                  Aktuell arbeite ich alleine mit der Software, wird vielleicht noch einer angelernt. Die CNC bedienen wir zu zweit.
                  Alles, was an Schränken gebaut wird, machen wir mit Truncad und ergänzen, was nicht zu programmieren ist, per Hand.
                  Wir sind zu fünft: drei Gesellen, ein Azubi und ich.
                  Wo liegen denn die Programme finanziell?

                  Kommentar


                    #10
                    Mach die präsentation mit Sketchup und einem Render Plugin gibt nichts was schneller und einfacher geht zur Präsentation und Verkauf. In truncad die schränke soweit planen, als 3d dxf exportieren und dann im sketchup den Raum und rest dazu basteln

                    Kommentar


                      #11
                      für so eine Küche inkl Rendering und Kalkulation brauche ich ca 2 stunden

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo,
                        die Frage ist immer, ob sich die Schnittstelle/CNC-Anbindung lohnt. Konturen kann man immer als dxf exportieren. Und die einfachen Sachen würde ich immer im WOP machen. So bleibt man auch da am Ball.
                        Vernüntige Programme mit Postprozessor, etc fangen bei ca. 10k an. Dann die Schulungen und und und...

                        Kommentar


                          #13
                          @wekkerz: das sieht auf jeden Fall saugut aus, aber soviel Zeit investierst Du erst nach Auftragserteilung, oder nimmst Du etwas für die Planung?
                          Das wäre übrigens ein neues Thema, das handhaben wir aktuell noch nicht besonders konsequent...

                          @Holztill: also eine CNC-Anbindung finde ich schon wichtig, aber wir haben hier keine Planungsabteilung bzw. wenn dann mich, da sind Programme in der Größenordnung samt Schulun gbestimmt etwas übers Ziel hinaus geschossen.
                          Wäre Truncad nicht so, sagen wir mal unausgegoren, würde es mir schon genügen, deshalb auch die Überlegungen zu Smartwop, das ist ja finanziell vergleichbar.

                          Kommentar


                            #14
                            Wie gesagt, ich mache das jetzt auch in sketchup, jedoch ist das auch nicht im Handumdrehen erlernt solche Bilder zu erstellen. Mich nervt das ich für die Präsentation 2h im Sketchup sitze um dann noch mal 3h CAM zu machen. Am ende würde ich in meinem Fall die Arbeit einmal machen wollen und will dann noch ein neues ERP Programm (OSD oder Kuhnle) wo die Stücklisten zur Kalkulation reinkommen und ein Zuschnittplan mit Bestelliste herauskommt. Kostet erstmal viel Geld, ergibt aber bessere Möglichkeiten. Ich lasse mir nächste Woche TopSolid vorführen anhand eines Ladenbaumöbels und bekomme dann ein Angebot. Mal sehen was sich ergibt

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              ich würde auch zu smartwop tendieren. Dort Planen die Zeichnung exportieren in ein CAD der Wahl und dann rendern.
                              Möglichst mit einem Renderplugin. Denn ein gutes CAD muss nicht unbedingt einen guten Renderer haben.
                              Wichtig ist die Wahl des CAD. Langfristig werden 3D Daten für die Fünfachs sicher zu erwarten sein.
                              Deshalb ist auch die Schnittstelle zum CAM an der Maschine wichtig. Es fallen dann der externe PP weg.
                              Hier sind mal noch zwei Bilder die ein Korpustool möglicherweise überfordern.

                              Gruß rhino_5

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X
                              Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.