Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kompressor?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kompressor?

    Hallo,
    wir haben seit kurzem eine Weeke BP 140 bei uns stehen. Jetzt ist aber unser 4,5kw 90l Kolbenkompressor etwas aus der Puste, wenn die Maschine läuft... Ja, die Investition in einen neuen Kompressor muss folgen. Aber meine Frage ist, welche Art von Kompressoren nutzt Ihr bei Euch? Schrauben- oder Kolbenkompressor? Wir sind zu zweit und werden die Maschine wohl nicht täglich durchlaufen lassen...

    Gruß

    #2
    Moin,
    besorg dir nen gebrauchten Schraubenkompressor mit der erforderlichen Luftleistung der BP140 und lass diesen nur laufen, wenn die Maschine an ist. Rest machst wie bisher mit dem Kolbenkomp.

    Kommentar


      #3
      Evtl. Hilft dir ein Speicher weiter der fängt die Lastspitzen beim Werkzeugwechsel etc. recht gut ab hatte das Problem das der Druck im Paralellbetrieb mit dem Kantenanleimer manchmal zuweit abgefallen ist und die CNC das nicht so toll fand
      wenn Geld egal ist dann Schraubenkompressor der lastabhänig gesteuert ist
      als Alternative ein 2. Kolbenkompressor und beide parallel schalten damit sie synchron anspringen

      Kommentar


        #4
        Zitat von holztill Beitrag anzeigen
        Moin,
        besorg dir nen gebrauchten Schraubenkompressor mit der erforderlichen Luftleistung der BP140 und lass diesen nur laufen, wenn die Maschine an ist. Rest machst wie bisher mit dem Kolbenkomp.
        Moin,
        genau so sollte man es nicht machen, ein Schraubenkompressor sollte immer mit Betriebstemperatur betrieben werden von 70-80°. Lange Laufzeiten sind überhaupt kein Problem für so ein Gerät, ideal ist es wenn der Kompressor nur zwischen Leerlauf und Lastbetrieb wechselt. Wird eine Schraube nur selten benutzt bildet sich im kalten Zustand sehr schnell im Ölkreislauf Kondenswasser so das es innen beginnt zu rosten.
        Ich würde eine Schraube kaufen und den alten als Reserve stehen lassen, evtl. kann man den so schalten das er bei einem Druck von unter 7bar mit anspringt.

        Gruss
        Frank

        Kommentar


          #5
          Moin,
          das ein Schraubenkompressor durchgängig laufen soll, ist eigentlich klar. Aber man arbeitet ja auch nicht nur 5min an der CNC. Und in einem 2-Mann Betrieb wird für eine Schraube eher nicht genug Luft benötigt, um diesen von morgens bis abends durchlaufen zu lassen. Von daher mein Vorschlag. Und an den Tagen, an denen die CNC läuft, kann ja auch der Schraubenkompressor durchlaufen.
          Oder wo soll hier ein Problem liegen?

          Kommentar


            #6
            Die Frage wäre ob der Kolbenkompressor mit einem zusätzlichen Kessel als Puffer grundsätzlich den Luftbedarf abdecken könnte. Hier auf die wiederkehrende Prüfpflicht achten ab bestimmten Größen. Über einen (oder zwei) weiteren Kessel hast Du für Spitzen mehr Reserven, für Dauerabnahmen natürlich nicht. Der Schraubenkompressor muss laufen, wenn der sich regelmäßig aus dem Leerlauf abschalten würde wäre es eine Fehlinvestition. Die zusätzlichen Kessel könntest Du auch mit Kugelhähnen absperren bei nicht CNC-Tagen. Ist den Deine Leitung vom Kompressor zur CNC groß genug? Ich habe schon Kantenmaschinen "streiken" sehen weil der Kollege zu geizig für einen vernünftigen Schlauch/Verrohrung war und den mit 7mm Innendurchmesser genommen hatte . . .
            VG Dirk

            http://www.zenit-messebau.com

            Kommentar


              #7
              Generell zielte meine Frage auch eher auf die Kaufentscheidung zwischen Schraube oder Kolben... Von den Lieferanten habe ich bisher beide Varianten als „so isses am besten“ verkauft bekommen. Jedoch tendiere ich zu einem größeren Kolbenkompressor mit Zubehör (Trockner/Abscheider...), da bei unserer Betriebsgröße es eher nicht zur Vollauslastung eines Schraubenkompressors kommt... Die Leitungen werden auf Grund veränderter Standorte eh neu verlegt. Welches Material nutzt ihr für die Leitungen? Metall oder Kunststoff?

              Gruß Ralf

              Kommentar


                #8
                Kunststoff und nach dem Abgang am Kompressor als Ringleitung verlegt in 28 und 32mm Durchmesser. Kunststoff lässt sich schnell verlegen und ist einfacher zu ändern. Die einzige VA-Leitung ist für den Kondensatablass.
                VG Dirk

                http://www.zenit-messebau.com

                Kommentar


                  #9
                  Vermutlich dürfte ein Kolbenkompressor die bessere Wahl sein bei deinen Anforderungen. Ein Trockner ist aber sehr wichtig weil die Luft in das Gehäuse der Spindel geblasen wird um darin einen leichten Überdruck zu erzeugen. Wenn da Feuchtigkeit rein kommt gammelt dir die Spindel ruck zuck von innen. Das merkst du auch erst wenn es zu spät ist.
                  In der Firma haben wir eine 25er Ringleitung aus Alu von transAir. Das ist sehr hochwertig aber halt auch teuer und aufwändiger beim verlegen. Zu hause haben ich seit 8 Jahren ein 15mm Kunststoff Stecksystem, das würde ich jetzt auch in der Firma verbauen, halt nur mit grösserem Durchmesser. Am bequemsten ist Rollenware, da muss man nur etwas mehr Befestigungen einplanen. Wenn du Stangen nimmst schaut das etwas schöner aus, dafür benötigst du aber auch Längsverbinder und mehr Bögen.

                  Gruss
                  Frank

                  Kommentar


                    #10
                    Rollenware ist nicht ganz so sexy in der Optik aber i.O. und günstiger / schneller.
                    Darauf achten das kein Grat außen an den Kanten ist, nicht am Schlauchabschneider sparen ;-)
                    Damit die Verbinder abdichten müssen sich diese "spannen" können, besonders zu beachten bei der Montage von kurzen Längen.
                    VG Dirk

                    http://www.zenit-messebau.com

                    Kommentar


                      #11
                      Mir hat mein Heizungsbauer ein Bund 28 mm verzinkte Stahlrohre, Bögen usw anliefern lassen und mir eine dieser Quetschpressen übers Wochenende ausgeliehen.
                      Das ging gut zu montieren und ist sehr stabil.
                      Nicht an Absperrhähnen sparen (also solche die Du gleich in die Leitung integrierst nicht die mit den Stecknippeln dran)

                      Gruß
                      Ralf
                      Grüße Ralf

                      Kommentar


                        #12
                        Also verzinkte Stahlrohre würde ich mir nicht mehr in die Hütte legen, ein wenig Kondenswasser kann sich trotz Trockner doch immer noch mal bilden. Dann kann das auch schnell mal anfangen zu gammeln. Mal ganz davon abgesehen das man bei Kunststoff Rohren auch viel flexibler ist bei Ergänzungen.

                        Gruss
                        Frank

                        Kommentar


                          #13
                          hi senser
                          habe eine bmg 310 eine kantenanleimachine von ott (atlantic) auf einem kolbenkompressor (5kw) mit 290lt kessel mit 10 bar ( nicht unter max.10bar druck kaufen) hängen, und komme trotz AP tisch auf der
                          cnc nicht in die enge. die erhöten luftverbrauch hat da der tisch beim verfahren abgeblasen wird. hat noch kein problem gegeben. die förderleistung ist das wichtigste kriterium meiner meinung nach.

                          in österreich ist es so das man einen kessel unter 300lt mit max 10bar betiebsdruck nicht durch den tüv überprüfen muss.!!

                          lg rudi

                          Kommentar


                            #14
                            So kurzes Update:

                            Nachdem ich die Entscheidung doch noch etwas hinausgezögert habe und unser Kolbenkompressor mit 90l Kesselvolumen beim fräsen das eine oder andere Mal den automatischen Notaus betätigt hat,
                            habe ich mich jetzt doch für einen Schraubenkompressor entschieden (Lieferung nächste Woche). Mit einem kleineren Speicherkessel (270l) und einer 5,5 kW Leistung, damit die Schraube auch öfters dreht und das Öl warm wird/bleibt.
                            Als Leitungen verlegen wir gerade Aluminiumrohre mit Stecksystem. Lässt sich gut verlegen und sieht auch noch gut aus... ;-)

                            Also, erstmal Danke für die vielen Antworten!

                            Gruß Ralf

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X
                            Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.