Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kalkulation über Branchensoftware

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kalkulation über Branchensoftware

    Hallo,

    Wie viele von euch kalkulieren denn tatsächlich ihre Projekte über eine branchensoftware? Also wir arbeiten seit über 20 Jahre mit kuhnle jedoch wird bei uns die Kalkulation immer mit der Hand durchgeführt. "(kommt nächste Woche ein gleicher (ähnlicher) Schrank kann sich der Preis um ein paar Euro ändern)" wie macht ihr sowas mit eurer software bei Schulungen sieht dies immer so leicht aus jedoch ist es in einem eingespielten Betrieb schwierig durchzuführen, denn jedes Projekt ist ja auch etwas anderes.

    Wir nutzen kuhnle dann eher zum nachkalkulieren als zum verkalkulieren. (Beim nachkalkulieren klicken wir auch auf das Symbol zum vorkalkulieren)

    Über Erfahrungen von euch wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüße

    Markus

  • #2
    Hallo Markus!

    Ja das mit der Kalkulation ist ein großes Thema. Jeder macht es anders. Meiner Erfahrung nach und Aufgrund vieler Gespräche mit t Kollegen, wird sehr viel geschätzt.
    Wir haben nun Schreiners Büro installiert und hoffen, damit Qualität und Transparenz in das Ganze zu bringen.
    Sg Bernhard

    Kommentar


    • #3
      Genau so

      Ist es bei uns auch aber warum soll es bei uns schreinern nicht auch so funktionieren wie in anderen Branchen, ich denke es gibt wenige andere Branchen die so viel schätzen wie wir.. Und warum gibt es dann in jedem Branchen Programm extra Funktionen fürs kalkulieren .. Ich denke alles was wir mit Zettel und Papier immer wieder rechnen das sollte doch auch des Programm beherrschen und warum sollte man dieses nicht ausnutzen die Frage ist nur wie bei unseren unterschiedlichen Projekten.

      Ich denke da immer an die ständige rechnerei und bis zum Schluss weiß man eigentlich nicht wirklich ob es passt oder nicht


      Viele Grüße
      markus

      Kommentar


      • #4
        Naja, das liegt sicherlich auch an der Vielseitigkeit unseres Berufs und daran das es schwierig ist nach Stunden abzurechnen. Da wird bei mir auch viel geschätzt, da einfach auch keine Zeit übrig ist Was einzig gut geht sind CNC arbeiten zu rechnen, die benötigte Zeit ist halbwegs kalkulierbar, und den Stundenverrechnungssatz muss man nur einmal festlegen. Obwohl ich da 2 habe, einmal für Kleinkram bis 1h, und einmal wenn die Maschine länger ausgelastet ist.

        Kommentar


        • #5
          Wir haben uns nun diverse Produkte angelegt inkl. Beschlägen und dergleichen
          Variante Kunststoff Decor
          Variante Front belegt Korpuss Decor
          Variante alles belegt (bei bedarf mit Oberfläche)

          So nehmen wir nun zur Vorkalk die benötigten Teile Artikel passen die Maße grob an. Das Programm rechnet Material und Stunden. Es klappt mal vorläufig recht gut. Muss nur noch die Daten mehr auf unseren Betrieb anpassen.

          Mein Ziel wäre die Kosten vor Auftragsabschluss so genau als möglich definiert zu haben.
          Das mulmige Gefühl bis zur Nachkalkulation endlich abhaken.

          Kommentar

          Lädt...
          X